Wetterlage komplett ausgenutzt!

Woow, was für ein Samstagabend!

Nachdem die Familie Heynck letzt Woche durch ein spontan Sidewalk Sitzung uns klar gemacht haben, dass ein neue Treffen überfällig ist, haben wir das schöne Wetter gestern ausgenutzt.

Und was für ein Abend, insgesamt 6 Teleskopen waren dabei, unsere größte Auftritt bis jetzt. Darunter Kollege die wir lang nicht mehr gesehen haben. Danke!!

Freitagabend, klarer Himmel, angenehme Temperaturen

Das Sidewalk – Jahr 2017 ist eröffnet!

Vorgestern haben wir uns mal wieder zum Schrannenplatz aufgemacht, um den Einen oder Anderen auf die Schönheiten des Nachthimmels aufmerksam zu machen.
Das Besucheraufkommen glich einer zu Beginn leichten Brise, die zu einem Sturm wurde. Anfangs war noch gähnende Leere angesagt und man hielt nach Interessierten Ausschau, während man im weiteren Verlauf des Abends teilweise zwei Gespräche parallel führte.

Zu Beginn (ca. 20:45) konnte man noch die Sichel des zunehmenden Mondes sehen, der jedoch leider bald hinter dem Gebäude der Sparkasse verschwand, aber trotzdem begeisterte Gesichter hinterließ.

Das nächste Objekt (ca. 21:10) war schließlich der Orionnebel. Man konnte seinen Umriss gut ausmachen, trotz des Lichtkegels eines naheliegenden Scheinwerfers. Schwieriger war es manchen Besuchern die Dimensionen deutlich zu machen, die dieser im Teleskop nur kleine „Fleck“ hat, aber wirklich vorstellen kann sich das wahrscheinlich niemand.

Für den Rest des Abends (ab ca. 21.30) hielt ein alter Bekannter die Stellung, Jupiter. Man konnte zwei braue Wolkenbänder ausmachen und drei Monde (Io, Europa Ganymed) erkennen.

Viele waren begeistert dass man solche Details von hier aus sehen kann und schauten gleich mehrmals durch das Teleskop. Besonders ein Besucher bleibt in Erinnerung:

Nachdem er den Jupiter gesehen hat, haben wir uns noch über Astronomie unterhalten. Als wir schließlich dahin kamen, was das deutsche Wort für die neun „Dinger“ in unserem Sonnensystem ist, kamen wir zu den Planeten (er lernt gerade Deutsch). Auf meinen Hinweis hin, dass er gerade die Nummer 5 (Jupiter ist der fünfte Planet) gesehen hat und meiner mehrmaligen Bestätigung, dass es sich dabei WIRKLICH um den GROßEN Planeten handelt, war er kaum noch vom Teleskop zu trennen. Ich für meinen Teil weiß jetzt, dass Jupiter auf Arabisch „mushtari“ genannt wird, was ich mir gleich für weitere Sidewalk-Aktionen merken werde.

Um kurz nach Mitternacht hieß es dann zusammenpacken. Die vielen Besucher und die begeisterten Gesichter waren ein erfolgreicher Start in das Sidewalk-Jahr 2017.

Wir werden wieder was von uns hören lassen, man sieht sich in Erding!

 

Feuerkugel über Erding

Am Abend des 15.03.2015 gegen 20:45 war im süddeutschen Raum ein leuchtende Himmelserscheinung zu beobachten. Christoph R. aus Erding hat seine Beobachtung beschrieben:

Es handelte sich um eine “Sternschnuppe”, welche mind. 10 Sekunden sehr hell zu sehen war, Blickrichtung Westen. Mein Standort war nördl. des Volksfestplatzes auf dem Feldweg Richtung Langengeisling, etwa in Höhe der kleinen Marienkapelle. Die Sternschnuppe kam ziemlich genau von Norden, überquerte den Kronthaler Weiher. Sie glühte am Ende fast grün-weiß und zerbrach in scheinbar geringer Höhe. Die Entfernung war schwer abzuschätzen, aber am Schluss erschien die Höhe recht gering. Wer weiß, vielleicht ist ja ein Teil davon am Boden wiederzufinden.
 
Es lohnt sich doch, abends mal den Himmel zu beobachten.

Erste Sidewalk Astronomie 2015

Die Saison 2015 für Sidewalk Astronomie ist eröffnet! Ich war gestern als erste Mal nur als Gast dabei

Es gab folgendes zu zeigen:


Planeten

Venus fällt unmittelbar bei Sonnenuntergang auf und ist für rund drei Stunden am Abendhimmel zu bewundern. Mit zunehmender Dämmerung strahlt der Planet scheinbar immer heller. Der hellste der Planeten geht um 21 Uhr im Westnordwesten unter. Venus ist -4.0 Grösse hell und wandert durch das Sternbild Fische. Der Planet ist 31° weit von der Sonne entfernt. Die Venusscheibe ist zu 84% beleuchtet und ihr Durchmesser beträgt 12″.

Mars ist am frühen Abend noch für 1½ Stunden im Westen rechts unterhalb der viel helleren Venus zu finden. Er ist 1.3 Grösse hell und befindet sich im Sternbild Fische.

Jupiter. Der grösste Planet unseres Sonnensystems, Jupiter, leuchtet am frühen Abend vom Himmel. Im Süden steht er um 22½ Uhr. Die Kulminationshöhe beträgt dann 58°. Er verschwindet morgen Sonntag um 6 Uhr. Jupiter (im Sternbild Krebs) weist eine Helligkeit von -2.5 Grösse auf. Teleskope zeigen die 44″ grosse Planetenscheibe. Um 22 Uhr, Reihenfolge der Jupitermonde: Ganymed- Callisto-( Europa-Jupiter)- Io. Die Objekte innerhalb Klammern stehen besonders nahe beisammen.

Die Licht- und Schattenspiele der Monde Jupiters können teleskopisch mitverfolgt werden. Um 19:16 Uhr verlässt der kleine Schatten von Io Jupiter. Um 21:44 Uhr beginnt Europa direkt vor der Jupiterscheibe durchzulaufen. Um 23:07 Uhr betritt der Schatten von Europa die Planetenscheibe. Europa beendet um 0:38 Uhr den Durchgang vor Jupiter. Um 2:02 Uhr verlässt der kleine Schatten von Europa Jupiter.

Außerdem natürlich der Mond, wir hatten am Donnerstag VOllmond, den kleinsten Vollmond seit Jahren und er wird erst wieder in 17 Jahren so klein sein.

Und die Herausforderung:

Orion sollte zu sehen sein, vielleicht erwischt man den Orionnebel hell genug zum zeigen…

Sidewalk Astronomie am Schrannenplatz am 29.03.2014

Noch nicht einmal April und schon das dritte Treffen am Schrannenplatz, welch ein Jahr! Diesmal war die Temperatur auch ganz OK und das war nicht nur für uns an den Teleskopen angenehmer, es lockte auch reichlich Leute an, die den Abend genießen wollten und überrascht beim Bummeln durch die Stadt auf uns und die Teleskope gestoßen sind. Weiterlesen